Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515
Diesen Artikel kannst Du leider nicht bei uns kaufen.
Crassus stellt im Rahmen des Abwasserrohrlexikons dieses Abwasserrohr reinweg aus informativen Gründen zur Verfügung.
Rohrnummer (RXNR) Rohrname Rohrende Dimension (DN) Adapter-Finder
66-1-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 40 Mit anderem Rohr verbinden
66-2-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 50 Mit anderem Rohr verbinden
66-3-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 65 Mit anderem Rohr verbinden
66-4-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 100 Mit anderem Rohr verbinden
66-5-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 125 Mit anderem Rohr verbinden
66-6-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 150 Mit anderem Rohr verbinden
66-7-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 200 Mit anderem Rohr verbinden
66-8-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 250 Mit anderem Rohr verbinden
66-9-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 300 Mit anderem Rohr verbinden
66-10-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 350 Mit anderem Rohr verbinden
66-11-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 400 Mit anderem Rohr verbinden
66-12-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 450 Mit anderem Rohr verbinden
66-13-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 500 Mit anderem Rohr verbinden
66-14-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 600 Mit anderem Rohr verbinden
66-15-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 700 Mit anderem Rohr verbinden
66-16-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 800 Mit anderem Rohr verbinden
66-17-S Tonrohr (alt, DDR) nach TGL 11515 Spitzende 1000 Mit anderem Rohr verbinden

Eigenschaften

Hersteller wird nicht mehr hergestellt, Diverse Hersteller, Lausitzer Dachziegelwerke, Thüringer Dachziegelwerke, VEB Baustoffwerke Doblug, Vereinigte Dränrohrwerke, Ziegelkombinat (Malliß, Potsdam, Zehdenick, Buchholz, Neukirchen), Ziegelwerk Halle
Materialkategorie Keramik / Steinzeug
Materialname Steinzeug
Farbe (außen) Braun

Beschreibung

Diese Rohre sind aus säurebeständigen Steinzeug (dünnwandig, siehe TGL11513). Es gab Ausführungen wie zum Beispiel: Muffenrohre, Formstücke und eine halbierter Version des Muffenrohres. Die angebotenen Tonrohre gab es in den Längen 250mm, 500mm, 750mm und 1000mm. Die Nennweite ging von DN40 bis DN1000.

Was war die TGL?
Die Technischen Normen, Gütevorschriften und Lieferbedingungen (TGL) waren von 1955 bis 1990 in der DDR die Entsprechung zu den westdeutschen DIN-Normen. Für die gesamte Volkswirtschaft galten die DDR-Standards und die Fachbereich-Standards; für die jeweiligen Betriebe galten die Werk-Standards. Die TGL-Standards waren, im Gegensatz zur DIN, Vorschrift und galten nicht nur als Empfehlung. Die TGL regelten einen größeren Themenumfang als vergleichbare DIN-Normen und waren zugleich der allgemein bekannte Stand der Technik in der DDR.

Prüfverfahren nach TGL 22835/02
Dieser TGL regelte das Prüfverfahren zur Prüfdichte je Betrieb oder Betriebsteil. Das bedeutet, dass hier die Abmessungen und äußere Beschaffenheit, Abmessungen, Scheiteldrucklast, Wasseraufnahme, Wasserdichtigkeit zu überprüfen war. Das hierfür verwendete Prüfmittel war der Stahlmaß, Meßschieber, Meßkeil und die Auflageleiste. Die TGL 22835/02 regelte auch die Vollprüfung ohne Säurelöslichkeit und mit Säurelöslichkeit, die besagt, dass hier alle 20.000 Stück je Sortiment, jedoch mindestens einmal halbjährlich geprüft werden mussten. Die Prüfmittel hierfür waren der Stahlmaß, Meßschieber, Meßkeil, Auflageleiste, Scheiteldruckprüfmaschine, Trennschleifmaschine und Wasserbehälter.

Prüfverfahren nach TGL 22835/04
Hier prüfte man die Dichtverbindung für Kanalisationssteinzeugrohre (äußere Beschaffenheit, Wasserdichtigkeit, Wurzelfestigkeit, Wärmealterungsbeständigkeit, Verhalten in der Kälte und Beständigkeit gegen Abwasser)

- Werkstoff: KER 515 (bis 40°C) oder KER 516 (bis 70°C) nach TGL 7838
- Ausführung: Glasiert

Quelle: WTZ der VVB Technische Keramik (März 1963), VVB Bau- und Grobkeramik 1978, Crassus

Wichtig : Die in dem Crassus Rohrlexikon verwendeten Bezeichnungen und Markennamen unterliegen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Unternehmen. Alle Abbildungen unterliegen dem Urheberrechtsgesetz und sind Eigentum der Crassus GmbH & Co. KG. Die Abbildungen können vom Original abweichen!