Steinzeugrohr (Harsch)
Diesen Artikel kannst Du leider nicht bei uns kaufen.
Crassus stellt im Rahmen des Abwasserrohrlexikons dieses Abwasserrohr reinweg aus informativen Gründen zur Verfügung.

Dimension
Rohrende
Eigenschaften
Materialkategorie Keramik / Steinzeug
RXNR 47-1-S
Bezeichnung Steinzeugrohr (Harsch)
Hersteller wird nicht mehr hergestellt
DN 100
Rohrende Spitzende
Materialname Keramik, Steinzeug
Farbe (außen) Braun
Einsatzgebiete Tiefbau, Entwässerung, Haustechnik
Bemaßung
Di | Innen (mm) 100
Da | Außen (mm) 131
Beschreibung

Steinzeugrohre werden ausschließlich mit natürlichen Oberflächenteilstoffen (Ton bzw. Lehm, Wasser, Schamott) hergestellt. Die glasierten Rohre haben eine hohe mechanische Festigkeit, die höher ist als die von armiertem Beton. Die starren Rohrkörper und die flexiblen Verbindungen gewährleisten, dass die Leitung auch unter den extremsten Bedingungen dicht bleibt und auch nicht durch eine Hochdruckreinigung beschädigt wird. Die Rohrleitungen werden in den Nennweiten von DN 100 bis DN 1400 und Revisionsschächte DN 400 bis DN 1400 angeboten.

Glasierte Steinzeugrohre, Formstücke und deren Verbindungen sind absolut widerstandsfähig gegenüber chemischen Einflüssen (Reaktionen mit Boden, Wasser und Luft) und mechanischen Beanspruchungen (Abrasion). Die keramischen Abwasserrohrsysteme werden für Freispiegelleitungen, Misch- und Schmutzwasser (besonders mit systembedingter Agressivität) eingesetzt. Eine hohe Festigkeit (z.B. Abriebfestigkeit, Hochdruckspülfestigkeit, Druck-, Zug-, Biegezug- und Schwellfestigkeit) und die hohe Beständigkeit gegenüber mechanischen und chemischen Belastungen (Korrosion, Temperaturwechsel) sowie das positive hydraulische Verhalten (glatte Oberfläche) sind weitere typische Merkmale der Steinzeug-Abwasserrohrsysteme. Dabei haben die Rohre eine Nutzungsdauer > 100 Jahre. Das Material und die Dichtung müssen gegen einen pH-Wert von 0 – 14 beständig sein. Steinzeug-Vortriebsrohre DN 150 bis DN 300 sind vor dem Herunterlassen in den Startschacht an beiden Enden mittels Spitzendprüfgerät mit einem Prüfdruck von 15 bar zu prüfen.

1993 beantragte die Firma Harsch die Insolvenz und stellte im gleichen Jahr die Produktion der Rohre ein.

Quelle: Harsch Steinzeug GmbH & Co KG

Rohrverbindungen Innenliegend
Rohrverbindungen Außenliegend
Rohrverbindungen Industrie
Rohrverbindungen Sonderformen

Wichtig : Die in dem Crassus Rohrlexikon verwendeten Bezeichnungen und Markennamen unterliegen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz der jeweiligen Unternehmen. Alle Abbildungen unterliegen dem Urheberrechtsgesetz und sind Eigentum der Crassus GmbH & Co. KG. Die Abbildungen können vom Original abweichen!